Salat mit Spinat und Kichererbsen 

So here it comes: Das zweite Rezept aus dem Ambnehm-Special vom EatSmarter-Magazin. Letztes Wochenende also den Hähnchen-Kirchererbsen-Salat ausprobiert – nur ohne Hähnchen. Der wurde ürbigens am nächsten Tag noch in einer Kühltasche mit nach Berlin genommen 😀 Allerdings hat er die Fahrt nicht bis zum Ziel überlebt 😉

Ich achte ja momentan auch mehr darauf, kein Fleisch zu essen. Daher habe ich statt dem Geflügel 170 g Sellerie statt 480 g Hähnchen in dem Fond gekocht 🙂 Und das wurde von meinem Freund als gut befunden 🙂 Ein Besseres Siegel gibt es ja schon fast nicht 😉

Fangen wir mal von vorn an 🙂 Laut dem Magazin sollte der Salat so aussehen:

IMG_8599
Grün, frisch und hell: so soll der Salat aussehen. Was bei mir herauskam, erfahrt ihr weiter unten 😉

Da ich momentan in einem „Eat clean und koch auch alles selber“-Modus bin, wollte ich alles frisch zubereiten. Dazu gehörten auch die Kichererbsen, die ich getrocknet kaufte und dann bis zu drei Stunden (!!!!!!) kochen ließ. Um es kurz zu sagen: Ich würde das so auch nicht mehr machen 😉 Aber ich muss zu geben: Diese Kichererbsen im Salat – die haben es in sich! Die haben dem ganzen noch den extra Kick gegeben: Also mal was anderes zum Kauen als die grünen Salatblätter 😀

Statt des Hähnchens habe ich Sellerie in der Brühe gekocht. Bei mir war der Sellerie allerdings ganz schön weich, weil ich ihn zu lang gekocht habe. Beim nächsten Mal achte ich darauf, dass er schön bissfest bleibt 🙂

Die Venigrette ist super einfach und echt erfrischend.

Zusammen mit dem Babysalat kam da eine ganz schön große Menge raus. Daher rate ich euch bei diesem Rezept zwei Schüsseln zu benutzen. Es werden definitiv zwei erwachsene Personen davon satt. Mehr als satt. Pappsatt quasi 🙂

Hier mal ein Blick auf die Zutatenliste:

Das sind die Zuataten für den Hähnchen-Kichererbsensalat. Statt dem Hähnchen habe ich 170 g Sellerie bevorzugt ;)
Das sind die Zuataten für den Hähnchen-Kichererbsensalat. Statt dem Hähnchen habe ich 170 g Sellerie bevorzugt 😉

Ist an sich ein sehr frischer Salat, anstatt der Petersilie könnte man auch zu Minze greifen 🙂 Den Sellerie habe ich in daumengroße Stücke (kleine Frauenhand 😉 ) geschnitten und Bissfest gekocht. Sie nehmen den der Geschmack der Brühe deutlich auf. Deswegen fand ich diese Alternative wirklich gut. Sellerie ist ja außerdem ein typisches Wintergemüse un dosll laut Zentrum der Gesundheit entschlacken und heilen. Mein Ergebnis sah dann so aus:

Mein Fazit zu diesem Gericht: Um einen Salat aufzupeppen, muss man nicht immer Fleisch verwenden. Auch, wenn der Salat durch die Brühe nicht vegan ist, so sorgt er zumindest bei mir für ein sehr gutes Gewissen 😀

Ein Kommentar

  1. Kichererbsen. Wie ich die liebe!
    Du hast aber auch tolle Rezepte bei dir.

    xoxo & liebste Grüße 💙
    Sina von https://CasaSelvanegra.com

Kommentare sind geschlossen.